Home / Kokosmilch / Kokosmilch gesund und lecker

Kokosmilch gesund und lecker

Kokosmilch ist gesund, weil diese „Wunderflüssigkeit“ die Immunabwehr des Körpers aufbaut und Krankheiten vorbeugt. Kokosnussmilch gehört zusammen mit Kokosöl und Kokoswasser zu den gesündesten Lebensmitteln der Welt.

Was genau ist Kokosmilch und wie wird sie hergestellt?

KokosmilchKokosnussmilch ist eigentlich gar keine „Milch“ es ist eine Flüssigkeit, die natürlicherweise im Kokosfleisch reifer Kokosnüsse gefunden wird.

Wenn Sie eine frische Kokosnuss öffnen, können Sie das Kokoswasser trinken.

In der Kokosnuss verbleibt jedoch das weiße Fruchtfleisch, das wie eine Haut das Innere der Kokosnuss auskleidet.

Wenn Sie das Kokosfleisch auspressen extrahieren Sie eine dickeren Kokosnuss „Milch“.

Kokosmilch und Kokoswasser Unterschiede

Wenn eine Kokosnuss reift, wird mehr Wasser im Inneren durch Kokosnussfleisch ersetzt. Deshalb eigenen sich nur reife Kokosnüsse zur Herstellung von Kokosmilch, während jüngere Kokosnüsse (etwa fünf bis sieben Monate) die besten Kokoswassererzeuger sind.

Kokosnusswasser besitzt mehr Zucker und Elektrolyten, jedoch fast kein Fett (1,5 %), während Kokosmilch mit einem Anteil von 20 bis 25 % reich an gesunden gesättigten Fettsäuren aus Kokosnussöl ist.

Kokosmilch Inhaltsststoffe

Neben der Bereitstellung von Nährstoffen und ihrem leckeren Geschmack enthält Kokosmilch ein nützliches Fett namens Laurinsäure, eine mittelkettige Fettsäure, die leicht vom Körper aufgenommen und für Energie verwendet wird.

Fettsäuren der Kokosnüsse sind hauptsächlich gesättigte Fette, die jedoch nicht, den Cholesterinspiegel erhöhen und Herzschäden verursachen. Stattdessen ist bekannt, dass sie genau das Gegenteil tun – Kokosmilch kann helfen, den Cholesterinspiegel zu senken, den Blutdruck zu senken und Herzinfarkte oder einen Schlaganfall zu verhindern.

Da echte, fetthaltige Kokosnussmilch sehr kalorienreich ist, ist es besser, eine kleinere Portion zu sich zu nehmen. Ungefähr 20 ml auf einmal ist am besten, entweder als Teil von Rezepten (zum Beispiel als „Kokosnuss-Schlagsahne“) oder allein kombiniert mit anderen Aromen (wie in einem Smoothie).

Da Kokosmilch völlig frei von Milchprodukten, Laktose, Soja, Nüssen oder Getreide ist, ist sie eine gute Option für alle, die auf Milch- und Nuss- oder Getreidemilch allergisch sind. Außerdem ist sie vegan und gut für pflanzliche Esser.

Kokosnussmilch verbessert die Herzgesundheit 

Kokosnüsse sind eine der besten Quellen für Laurinsäure – 50 Prozent des Fettes in Kokosnüssen ist Laurinsäure, die antibakterielle und antivirale Effete besitzt. Aus zahlreichen Studien geht hervor, dass Laurinsäure eine schützende Fettsäure ist, die die Cholesterinwerte und Herzgesundheit verbessern kann.

In einer Studie erhielten 60 gesunde Teilnehmer Kokosmilchbrei (CMP) an fünf Tagen in der Woche für acht Wochen. Die Forscher fanden, dass ihre LDL-Spiegel abnahmen, während ihre „guten“ HDL-Spiegel signifikant anstiegen.

Sie kamen zu dem Schluss, dass „Kokosnussfett in Form von Kokosmilch, keine schädlichen Auswirkungen auf die Fettwerte hat und tatsächlich aufgrund der Abnahme von LDL und des Anstiegs des HDL-Cholesterins von Vorteil ist.“ (1)

Da Kokosnüsse Mineralien enthalten, die wichtig für die Durchblutung und die Kontrolle des Blutflusses sind, ist Kokosmilch nützlich, um den Blutdruck zu senken und die Blutgefäße flexibel, elastisch und frei von Ablagerungen zu halten.

Beispielsweise kann Magnesium helfen, Stress und Muskelverspannungen zu bekämpfen, während es die Blutzirkulation fördert und die Muskeln entspannt hält, was wichtig ist, um Herzinfarkten vorzubeugen.

Kokosmilch baut Muskeln auf und hilft Fett zu verlieren

Studien belegen, dass Fettsäuren mit mittlerer Kettenlänge, die in Kokosmilch enthalten sind, den Energieverbrauch erhöhen und die körperliche Leistungsfähigkeit verbessern.

Nach dem Training brauchen die Muskeln viele Nährstoffe, einschließlich Elektrolyten wie Magnesium und Kalium, die in Kokosmilch enthalten sind, um neue Muskelzellen zu bilden und abgestorbenes Gewebe zu reparieren.

Da Kokosnussmilch reich an gesunden Fetten ist, hilft sie auch, den Körper zu füllen und verhindert das Verlangen nach Snacks während des Tages

Kokosmilch bietet Elektrolyte und verhindert Ermüdung

Obwohl Kokosnusswasser eine höhere Quelle von Elektrolyten ist, liefert Kokosnussmilch auch wichtige Mineralien, die benötigt werden, um das Blutvolumen zu erhalten, die Herzgesundheit zu regulieren und Dehydrierung oder Durchfall zu verhindern.

Besonders bei sehr heißem Wetter, nach dem Training oder nach einer Erkältung, helfen Elektrolyte, Erschöpfungszustände, Hitzschläge, Herzprobleme, Muskelschmerzen oder Krämpfe und eine geringe Immunität zu verhindern.

Kokosmilch enthält auch die Arten von MCT- Fettsaueren, die leicht vom Gehirn verwendet werden können. Kokosmilch ist eine schnelle und effiziente Quelle für gesunde Kalorien für das Gehirn, das in erster Linie aus Fett besteht und auf einen stetigen Strom von Naehrstoffen angewiesen ist, um zu funktionieren.

Kokosnussmilch hilft beim Abnehmen

Aus einer Studie der McGill Universität geht hervor, dass eine Diät, die reich an MCT-Fettsäuren ist, zu einer größeren Abnahme an Fettgewebe führt, im Vergleich zu langkettigen Fettsäuren.

Der Grund dafür ist möglicherweise der erhöhte Energieumsatz, der bei der Einnahme von MCT-Fetten beobachtet wird. MCT-Fettsäuren können als Mittel angesehen werden, die bei der Prävention von Fettleibigkeit helfen oder möglicherweise den Gewichtsverlust fördern. (2)

Als eine Nahrung, die reich an MCT-Fettsäuren ist, kann Kokosmilch eine sehr sättigende, fettverbrennende Nahrung sein. Fette die Ihnen das Gefühl geben, wirklich satt zu sein, können helfen, übermäßiges Essen, Snacks, Heißhunger und Übergewicht zu verhindern.

Natürlich sollten Sie nicht übermäßig viel Kokosmilch zu sich nehmen, weil Kokosnussmilch reich an Kalorien ist, jedoch als Teil einer gesunden Ernährung liefert sie neben anderen Mineralien, die den Gewichtsverlust und die Entgiftung unterstützen, auch die notwendigen Fettsäuren.

Kokosmilch ist feuchtigkeitsspendend und hilft den Verdauungsorganen, wie der Leber und Nieren, richtig zu funktionieren. Das ist ein weiterer Vorteil, der dabei hilft, Fett zu verstoffwechseln und Schlacken aus dem Körper zu entfernen.

Kokosmilch verbessert die Verdauung und lindert Verstopfung

Ein gut hydrierter Verdauungstrakt ist wichtig, um Verstopfung vorzubeugen oder zu behandeln. (3)

Kokosmilch nährt das Verdauungssystem aufgrund seiner Elektrolyte und gesunden Fette, verbessert die Darmgesundheit und verhindert Erkrankungen.

Kokosmilch senkt hohen Blutzucker bei Diabetes

Der Fettgehalt von Kokosmilch kann helfen, die Geschwindigkeit zu verlangsamen, mit der Zucker in den Blutkreislauf gelangt, den Insulinspiegel besser kontrollieren und einen „hohen Zucker“ zu verhindern.

Dies ist ein Grund, warum Kokosnussmilch besonders gut zu gesüßten Rezepten, wie Desserts, hinzugefügt werden kann. Kokosmilch Fette sind auch eine bevorzugte Energiequelle für den Körper und nicht Zucker.

Kokosnussmilch hilft, Anämie zu verhindern

Obwohl der Eisengehalt von Kokosmilch nicht sehr hoch ist, stellt er dennoch eine gute Quelle für pflanzliches Eisen dar, das zu einer Ernährung beitragen kann, die ausreicht, um Anämie zu verhindern.

Kokosmilch verhindert Gelenkentzündung und Arthritis

Kokosnussmilch kann helfen, Entzündungen zu lindern, die mit schmerzhaften Erkrankungen, wie Arthritis und allgemeinen Gelenk- oder Muskelschmerzen verbunden sind.

Kokosmilch anstelle von raffiniertem Zucker ist besonders hilfreich für Menschen mit Arthritis (oder anderen Autoimmunerkrankungen), da Zucker entzündungsfördernd und mit geringer Immunität, verschlimmerten Schmerzen und Schwellungen verbunden ist.

Kokosmilch verhindert Geschwüre

Forscher fanden heraus, dass Kokosmilch das Auftreten von Geschwüren noch besser als Kokoswasser reduzieren kann. Wenn Ratten mit Geschwüren Kokosnussmilch erhielten, erlebten sie eine Verringerung der Größe von Geschwüren um etwa 56 Prozent.

Die Studie fand heraus, dass Kokosmilch protektive Wirkungen auf die verletzte Magenschleimhaut hat, und der Bildung von schmerzhaften Geschwüren vorbeugt. (4)

Welche Art von Kokosmilch ist am besten?

Suchen Sie nach der reinsten Kokosnussmilch, die Sie erhalten können. Die besten Arten von Kokosmilch sind biologisch und enthalten keinen Zucker oder Süßstoffe, Konservierungsstoffe und sind nicht pasteurisiert.

Suchen Sie nach Kokosmilch (idealerweise organisch), die „kalt unter Druck“verarbeitet wurden. Das bedeutet, dass sie nur leicht erhitzt wurden, um bestimmte Bakterien zu entfernen, aber keiner hohen Hitze ausgesetzt waren, die Vitamine und Mineralien abbauen könnte.

Der Hauptbestandteil sollte 100 Prozent Kokosmilch und vielleicht Kokoswasser sein. Einige Unternehmen fügen auch Guarkernmehl hinzu, ein natürliches Produkt, das zur Stabilisierung der Textur verwendet wird. Stellen Sie sicher, dass das Etikett anzeigt, dass die Milch ungesüßt ist.

Wenn Sie konservierte Kokosmilch kaufen, vermeiden Sie Dosen, die mit der Chemikalie BPA hergestellt werden. BPA ist in einigen Aluminiumdosen enthalten und hat das Potenzial, bestimmte gesundheitliche Probleme zu verursachen, wenn es  Lebensmittel (insbesondere Lebensmittel mit hohem Säuregehalt oder Fett, wie Kokosmilch) kontaminiert.

Suchen Sie nach einem Hinweis, dass die Dose ohne BPA hergestellt wird und „BPA-frei“ ist.

Kokosmilch selber herstellen

Viele Menschen glauben, dass konservierte Kokosnussmilch nicht mit der hausgemachten Art vergleichbar ist. Zum Glück können Sie Ihre eigene Kokosmilch ganz einfach selbst zubereiten, indem Sie frische, junge Kokosnüsse kaufen.

Suchen Sie nach frischen, reifen Kokosnüssen in der Kühlabteilung von Naturkostläden oder probieren Sie Kokosfleisch, das bereits aus der Schale entfernt wurde.

Achten Sie darauf, Kokosnüsse oder Kokosfleisch zu finden, das noch frisch ist und in den letzten drei bis fünf Tagen entweder vakuumverpackt oder geöffnet wurde. Je frischer die Kokosnuss ist, desto länger hält die Kokosmilch.

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre eigene frische Kokosmilch herstellen, von der Sie sicher sein können, dass sie frei von künstlichen Zutaten oder Konservierungsstoffen ist:

1. Suchen Sie zuerst nach frischen Kokosnüssen und geben Sie ihnen einen guten Shake. Achten Sie darauf, dass Sie etwas Flüssigkeit hören und fühlen können, die sich im Inneren bewegt. Das sagt Ihnen, dass sie frisch sind.

2. Sie benötigen ein robustes Hackmesser, um eine Kokosnuss aufzuschneiden, aber Sie können auch ein schweres Messer oder einen Hammer verwenden, den Sie zu Hause haben.

3. Schlagen Sie das Hackmesser oben auf der Kokosnuss, bis Sie einen Riss hören. Dann gießen Sie das Kokoswasser und bewahren Sie es für Smoothies und andere erfrischende Getränke auf. Es bleiben zwei bis drei Kokosnussstücke übrig, die das weiße Fleisch innen an der nicht essbaren Schale haben.

Entfernen Sie das Fleisch entweder durch Ausschneiden mit einem Schälmesser oder schlagen Sie weiter auf die Rückseite der Kokosnuss, bis das Fleisch aus der Schale fällt.

4. Spülen Sie das Kokosnussfleisch gut und hacken Sie es in kleine Stücke. Dann fügen Sie Ihr Kokosnussfleisch zu einem Mixer oder Küchenmaschine zusammen mit etwa zwei Tassen Wasser.

5. Mischen Sie es zu einer dicken Flüssigkeit und dann belasten Sie es mit einem Metallsieb oder Käsetuch, sodass Sie das Fruchtfleisch von der Kokosmilch trennen können. Drücken Sie die Kokosnussmasse gut mit den Händen zusammen, um die meiste Kokosmilch herauszubekommen.

Das ist es! Verwenden Sie nun die Kokosmilch in einigen der folgenden Weisen, während Sie das Fleisch für selbst gemachtes Kokosmehl, Kokosnusspeelings, getrocknete Kokosflocken oder Smoothies aufbewahren.

Kokosmilch Rezepte

Wie können Sie Kokosnussmilch zu Hause verwenden, um alle Vorteile der Kokosmilchnahrung zu nutzen, von denen Sie gerade erfahren haben?

Kokosnussmilch wird in Thailand, Indien, Hawaii und anderen Teilen Asiens geliebt, und sie ist in der kulinarischen Welt wegen der cremigen Textur und des reichen Geschmacks, den sie Currys verleiht, bekannt. Aber ihre Verwendung geht weit über Suppen und Eintöpfe hinaus.

Kokosmilch ist sehr vielseitig und eignet sich hervorragend sowohl für süße als auch für salzige Rezepte. Einige überraschende Dinge, die Sie mit Kokosmilch tun können?

Die Milch kann zu Omelettes hinzugefügt werden, um sie cremiger zu machen, ohne Käse zu benötigen, kombiniert mit Nüssen, um würzige „Sataysoße“ zu machen, geschlagen in Kokosnussschlagsahne. Oder als Kokosnusseiscreme und für hausgemachte Gesichtsmasken und Haarspülungen.

Kokosmilch Kaffee Creamer Rezept

Gesamtzeit: 2 Minuten
Serviert: 4-8

Zutaten:

  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1-2 Teelöffel Vanilleextrakt
  • 2 Esslöffel Kokosöl, geschmolzen
  • Roher Honig oder Vanille-Stevia zum Probieren
  • Meersalz nach Geschmack, optional

Anleitung:

Kombinieren Sie alle Zutaten in einem Mixer und vermischen alles gut. Mit Kaffee verwenden wie gewünscht.

Kokosmilch Nebenwirkungen

Kokosnüsse sind allergiearme Lebensmittel, insbesondere im Vergleich zu Milchprodukten, Soja und Nüssen. Dies macht Kokosmilch zu einer guten Wahl für viele Menschen, die andere Milchsorten oder Sahne nicht vertragen können.

Achten Sie jedoch darauf nicht zuviel Kokosnussmilch zu verwenden, weil diese schmackhafte Milch sehr kalorien und fettreich ist.

Einige der Mineralien, die in Kokosmilch gefunden werden, könnten möglicherweise mit bestimmten Krankheiten interagieren. Beispielsweise müssen Menschen mit Nierenerkrankungen vorsichtig sein, wie viel Kalium sie aus Lebensmitteln erhalten. Da Kokosmilch jedoch keine sehr hohe Kaliumquelle ist, ist sie sicher.

Kokosmilch kaufen 

AROY-D Kokosmilch

 

Kokosmilch von Aroy-D dem beliebtesten Anbieter von Kokosnussmilch aus Thailand.

Kalorienarmer Ersatz zur Sahne,verfeinern Sie Ihr Dessert. Gilt als eines der wichtigsten Zutaten in der asiatischen Küche

 

 

Jetzt bei Amazon ansehen

Bio Kokosmilch kaufen 

Alnatura Bio Kokosmilch, vegan, 6er Pack (6 x 400 ml

 

Bio Kokosnussmilch

60 % Kokosanteil
Intensiver Geschmack

 

 

 

 

Jetzt bei Amazon ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*