Home / Wissenswertes über Kokoswasser / Wie schmeckt Kokoswasser?

Wie schmeckt Kokoswasser?

Kokoswasser mit FruchtfleischDas natürliche Kokoswasser schmeckt süß, leicht säuerlich oder salzig. Die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen hängen von der Kokospalmenart und vom Boden ab auf dem die Kokospalme wächst.

Da die meisten Menschen den süßen Geschmack bevorzugen, wird fast nur das süße Kokosnusswasser verkauft.

Schmeckt Kokoswasser wie Kokosmilch?

Die meisten Menschen denken bei Kokosnusswasser an die weiße, dickflüssige Kokosmilch. Doch gesundes Kokosnusswasser ist hingegen wässrig und durchsichtig.

Da Kokosmilch aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss hergestellt wird, ist sehr fettreich im Gegensatz zum Kokosnusswasser. Dies ist nur einer der Gründe, wieso das gesunde „Wässerchen“ in den letzten Jahren zu einem absoluten It-Getränk wurde. Stars und Sternchen schwören darauf.

Kokoswasser der schmackhafte Durstlöscher

Als frischer Begleiter mit einem tollen Geschmack für unterwegs ist Kokosnusswasser vor allem für Menschen aus dem Bereich Fitness sowie Gesundheit interessant.

Kokoswasser versorgt den Körper mit einem gesunden Mineral- sowie Nährstoffen. Und das auf natürlichem Wege.

Darum ist Kokoswasser gesund

Wussten Sie das Kokosnusswasser mehr als 90 % aus Wasser besteht? In 100 ml Kokoswasser sind lediglich 5 g Kohlenhydrate enthalten. Darüber hinaus besitzt das gesunde „Wässerchen“ gerade einmal 1 % Fettgehalt.

Kokoswasser das gesunde Powergetränk voller Nährstoffe

Nebeneiner Vielzahl an Vitaminen verfügt Kokosnusswasser ebenso über Magnesium als auch Kalzium. Aus diesem Grund setzen Vegetarier sowie Veganer auf Milch oder Wasser gewonnen aus Kokos, da sie hieraus Kalzium ziehen können.

Ebenso trinken immer mehr Sportler Kokosnusswasser. Es ist für Sporttreibende eine natürliche Art, den Körper vor „Hydrierung“ zu schützen und eine gesunde Alternative zu künstlich hergestellten ungesunden Iso-Drinks.

Kokoswasser Geschmacksunterschiede

Wer Kokoswasser hierzulande im Supermarkt vergleicht, dem wird sofort auffallen, es gibt das „Wunderwässerchen“ sowohl als Bio- und eben als Nicht-Bio-Variante.

Sie können davon ausgehen, dass sich hinter den Bio-Kokosprodukten ein kontrollierter Anbau verbirgt, denn die Produzenten müssen so manche Hürden als auch Anforderungen erfüllen, wenn sie ein Bio-Siegel erhalten möchten.

Es schadet aber nichts sich ebenso einmal mit den Bio-Labeln zu befassen. Auch hier gibt es einige Unterschiede. Kokoswasser mit einem Bio-Siegel kommen ohne den Einsatz von Kunstdünger, Abwasserschlamm oder konventionelle Pestizide daher.

Ob sich dadurch der Kokoswasser Geschmack verbessern kann, muss jeder für sich selbst entscheiden. Jedoch ist es bei vielen Lebensmitteln so, dass Bio-Produkte deutlich schmackhafter sind.

Probieren Sie es doch ganz einfach aus, in dem sie ein Kokosnusswasser mit und eines ohne Bio-Siegel kaufen. Vielleicht erkennen sie geschmacklich einen Unterschied. Für die Gesundheit ist es mit Sicherheit zuträglicher, wenn sie auf ein Bio-Produkt setzen.

Weitere Unterschiede können ebenso bei den Inhaltsstoffen ersichtlich sein. Denn nicht jedes Kokosnusswasser sind zu 100 Prozent natürlich. Einigen werden Konservierungs-, Zucker- als auch Aromastoffe hinzugefügt.

Wenn Sie in Asia-Märkten einkaufen, sollten Sie sich immer die Zutaten auf der Verpackung durchlesen. Denn es kann leicht passieren, dass Sie nur Wasser mit dem Aroma Geschmack „Kokos“ kauft. Das hat aber mit dem echten Kokosnusswasser nichts zu tun.

Kokoswasser Geschmacks Faktoren

Es gibt ebenso beim Transport von Kokosnusswasser verschiedene Varianten – als Frischware, Tiefkühlware sowie Konzentrat. Letzteres ist die günstigste Option, denn das Wasser wird abgekocht und daraus eben das Konzentrat gewonnen.

Wird Kokoswasser nur als Konzentrat in Lieferwagen transportiert, ist es platz- und kostensparend. Günstig ist es ebenfalls das „Wunderwasser“ eingefroren anzuliefern.

Händeln die Hersteller diese beiden Varianten, dann muss am Standort Deutschland sowohl aus dem Konzentrat sowie dem Tiefgefrorenen erst das eigentliche Kokosnusswasser produziert werden.

Region sowie Sorte 

Es gibt einige Länder auf der Welt, die hauptsächlich für den Anbau von Kokosnüssen verantwortlich sind:

  • Philippinen
  • Vietnam
  • Thailand
  • Brasilien

Auf den Philippinen ist der Boden sodiumhaltig, weswegen die Kokosnüsse hier einen etwas anderen Geschmack haben können als in Brasilien. Brasilien ist aber die größere Bezugsregion und bietet bei seinen Kokosnüssen einen gleichbleibenden Geschmack.

Neben den regionalen Unterschieden gibt es natürlich ebenso verschiedene Kokosnusssorten. Deshalb kann sich der Geschmack, der aus unterschiedlichen Kokosnüssen gewonnen Kokoswasser, natürlich unterscheiden.

Tipp: Kokoswasser mit hervorragendem Geschmack

Bio KokoswasserDas Kokoswasser von Palmensaft besitzt einen herrlichen süßen Geschmack.

Das Kokoswasser stammt von natürlich bewirtschafteten Farmen aus Vietnam.

 

 

 

Details:

  • besondere Süße
  • intensiver Geschmack
  • in Glasflaschen abgefüllt
  • Mineralien
  • Spurenelemente

 

Jetzt bei Amazon ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*