Home / Kokosöl / 20 Kokosöl Wirkungen für Gehirn, Herz und Gelenke

20 Kokosöl Wirkungen für Gehirn, Herz und Gelenke

Kokosöl ist aufgrund seiner unzähligen positiven Wirkungen eines der gesündesten Lebensmittel überhaupt. Bis heute gibt es über 1.500 Studien, Kokosöl in Schale auf Tisch mit offener Kokosnussdie beweisen, dass Kokosnussöl ein wahres Supernahrungsmittel ist.

Kokosöl Wirkung

  • lindert Herzkrankheiten
  • senkt hohen Blutdruck
  • ist entzündungshemmend
  • verbessert die Gehirngesundheit
  • verhindert Harnwegsentzuendungen
  • beugt Krebserkrankungen vor
  • vernichtet Hefepilze und schädliche Bakterien im Darm
  • lindert Magengeschwüre und Darmentzündungen
  • hilft gegen Psoriasis und andere Hautkrankheiten
  • erhöht die körperliche Leistungsfähigkeit

Kokosöl – das Geheimnis seiner Vorzüge

Die Forschung hat endlich die Geheimnisse dieses erstaunlichen Superfoods entdeckt: nämlich gesunde Fette, sogenannte mittelkettige Fettsäuren (MCT-Öl). Diese einzigartigen Fette umfassen:

  • Caprylsäure
  • Laurische Säure
  • Caprinsäure

Rund 62 Prozent der Öle in Kokosnuss bestehen aus diesen drei gesunden Fettsäuren und 91 Prozent des Fettes in Kokosöl ist gesundes gesättigtes Fett. Diese Fettzusammensetzung macht es zu einem der vorteilhaftesten Fette auf dem Planeten.

Die meisten Fette, die wir konsumieren, brauchen länger, um zu verdauen, aber MCT- Fettsäuren, die in Kokosnussöl gefunden werden, stellen die vollkommene Energiequelle dar. Sie brauchen nur einen dreistufigen Prozess durchlaufen um in Energie umgewandelt zu werden. Andere Fette dagegen müssen durch einen 26-stufiger Prozess gehen.

Im Gegensatz zu langkettigen Fettsäuren, die in pflanzlichen Ölen vorkommen, sind MCT-Öle:

  • leichter zu verdauen
  • werden nicht ohne weiteres als Fett gespeichert
  • Antimikrobiell und antimykotisch
  • versorgen den Körper sofort mit Energie

Von der Leber verarbeitet, was bedeutet, dass sie sofort in Energie umgewandelt werden, anstatt als Fett gespeichert zu werden.

All dies zeigt, warum dieses Öl, das aus Kokosnuss-Fleisch hergestellt wird, ein wahres Superfood ist. Die Vorteile von Kokosnussöl sind erstaunlich.

20 bewährte Kokosöl Vorteile

Laut medizinischer Forschung kommt Kokosöl dem Körper auf folgende Weise zugute:

1. Hilft Alzheimer zu behandeln

Die Verdauung von MCT Fettsäuren durch die Leber erzeugt Ketone, die vom Gehirn leicht als Energiequelle genutzt werden können. Ketone liefern Energie an das Gehirn, ohne dass Insulin zur Umwandlung von Glukose benötigt wird.

Jüngste Forschungen zeigen, dass das Gehirn tatsächlich sein eigenes Insulin, zur Verarbeitung von Glukose erzeugt. Da das Gehirn eines Alzheimer-Patienten nicht mehr in der Lage ist, eigenes Insulin zu produzieren, könnten die Ketone aus Kokosnussöl eine alternative Energiequelle zur Reparatur der Gehirnfunktionen sein. (1, 2)

2. Verhindert Herzkrankheiten und hohen Blutdruck

Kokosöl ist reich an natürlichen gesättigten Fetten. Gesättigte Fette erhöhen nicht nur das gesunde Cholesterin (bekannt als HDL-Cholesterin) in Ihrem Körper, sondern helfen auch, das schlechte LDL Cholesterin in gutes Cholesterin umzuwandeln.

Indem es das HDL im Körper erhöht, hilft es, die Herzgesundheit zu fördern und das Risiko der für Herzkrankheiten zu senken. Kokosnussöl kommt auch dem Herzen zugute, indem es hohe Triglyceride senkt.

3. Stoppt Entzündungen der Nieren und schützt die Leber

Kokosöl ist dafür bekannt, Harnwegsinfektionen und Niereninfektionen zu lindern und zu heilen. Die MCT-Öle wirken als natürliches Antibiotikum, indem sie die Lipidbeschichtung der Bakterien zerstören und sie töten. Die Forschung zeigt auch, dass Kokosöl die Leber direkt vor Schäden schützt. (3)

Kokosnusswasser hilft auch, den Heilungsprozess einzuleiten und zu unterstützen. Ärzte haben sogar Kokoswasser injiziert, um Nierensteine aufzulösen. Die Kokosnuss ist ein kraftvolles Superfood, was angesichts all dieser enormen Vorteile von Kokosnussöl offensichtlich ist.

4. Reduziert Entzündungen und Arthritis

Laut einer indischen Studie, lindern die hohen Konzentrationen von Antioxidantien in Kokosöl Entzündungen und Arthritis wirksamer als die führenden Medikamente. (4)

In einer anderen neueren Studie stellte sich heraus, dass Kokosöl, das nur mit mittlerer Hitze extrahiert wurde, Entzündungszellen unterdrückt. Es wirkte sowohl schmerzlindernd als auch entzündungshemmend.

5. Krebsvorbeugung und Behandlung

Kokosnussöl hat zwei Eigenschaften, die ihm helfen, Krebs zu bekämpfen:

Erstens wegen der Ketone, die bei der Verdauung entstehen. Tumorzellen haben keinen Zugang zur Energie in Ketonen, sondern sind abhängig von Glukose. Es wird angenommen, dass eine ketogene Diät eine mögliche Strategie zur erfolgreichen Behandlung von Krebspatienten sein könnte.

Zweitens, da die MCT Fettsäuren die Lipidwände von Bakterien angreifen, können sie auch die Helicobacter pylori-Bakterien töten, von denen bekannt ist, dass sie das Risiko von Magenkrebs erhöhen.

Selbst in Studien, in denen Krebs chemisch induziert wurde, verhinderte die Verabreichung von Kokosnussöl die Entstehung von Krebs.

6. Antibakteriell, antimykotisch und antiviral

Kokosöl enthält Laurinsäure, die dafür bekannt ist, Candida zu reduzieren, Bakterien zu bekämpfen und eine lebensfeindliche Umgebung für Viren zu schaffen. V

iele Krankheiten werden heute durch das ungehemmte Wachstum von schlechten Bakterien, Pilzen, Viren und Parasiten im Körper verursacht.

Sie können Getreide und Zucker in Ihrer Ernährung durch Kokosöl als natürliche Energiequelle ersetzen, wenn Sie krank sind. Zucker nährt das Wachstum von schlechten Bakterien. Stattdessen nehmen Sie dreimal täglich einen Esslöffel Kokosöl zu sich, wenn Sie krank sind.

7. Verbessert Gedächtnis und Gehirnfunktion

In einer 2004 im Journal of Neurobiology of Aging veröffentlichten Studie fanden Forscher heraus, dass die MCT-Fettsäuren aus Kokosnussöl die Gedächtnisprobleme älterer Menschen verbesserten.

Bei allen Patienten zeigte sich eine deutliche Verbesserung der Erinnerungsfähigkeit nach der Einnahme dieser Fettsäure. Da die MTC-Fettsäure leicht im Körper absorbiert werden und ohne Insulin im Gehirn zugänglich sind. So können sie Gehirnzellen effizienter mit Energie versorgen. (5)

8. Erhöht Energie und Ausdauer

Kokosöl ist leicht verdaulich, erzeugt eine längere anhaltende Energie und erhöht den Stoffwechsel. Wenn Sie qualitativ hochwertiges Kokosöl zu sich nehmen, können Sie die meisten Vorteile von Kokosöl erhalten, da seine MCT-Fettsäuren direkt in die Leber geschickt werden, um in Energie umgewandelt zu werden.

Heute verwenden viele Triathleten Kokosnussöl als Kraftstoffquelle während des Trainings und Rennens. Sie sich können einen selbstgemachte Energieformel zusammenstellen, indem Sie Kokosnussöl, rohen Honig und Chiasamen zusammen mischen. Einfach einen Esslöffel zusammenmischen und 30 Minuten vor dem Training einnehmen.

9. Lindert Magengeschwüre und Colitis ulcerosa

Die Kokosnuss verbessert auch die Verdauung, da sie dem Körper hilft, fettlösliche Vitamine, Kalzium und Magnesium aufzunehmen.

Wenn Kokosöl gleichzeitig mit Omega-3-Fettsäuren eingenommen wird, kann es doppelt so wirksam werden, da es leicht verdaut und vom Körper verwendet werden kann.

Kokosnussöl kann dabei helfen, die Darmgesundheit zu verbessern, indem es schlechte Bakterien und Candida zerstört. Ein Candida-Ungleichgewicht kann insbesondere Magensäure verringern, was Entzündungen und eine schlechte Verdauung verursacht.

All dies zusammen bedeutet, dass Kokosöl der Gesundheit der Verdauung zugutekommt und zur Behandlung oder Vorbeugung von Magengeschwüren und Colitis ulcerosa beiträgt.

10. Hilft bei Gallenblasenerkrankungen und Pankreatitis

Die MCT-Fettsäuren von Kokosnussöl brauchen nicht, durch Pankreasenzyme abgebaut werden, sodass die Einnahme von Kokosnussöl die Belastung der Bauchspeicheldrüse verringert.

Darüber hinaus ist dieses Superfood so leicht verdaulich, dass es sogar die Symptome von Entzündungen der Gallenblase verbessert. Ersetzen Sie andere langkettige Fette durch Kokosöl, um die Gallenblase und die Gesundheit des gesamten Körpers zu verbessern.

11. Bessert Hautprobleme 

Kokosöl ist wunderbar als Gesichtsreiniger, Feuchtigkeitscreme und Sonnencreme, jedoch kann es auch viele Hauterkrankungen behandeln.

Die Fettsäuren (Caprylic und Lauric) in Kokosöl reduzieren Entzündungen innerlich und äußerlich und spenden Feuchtigkeit, sodass sie eine großartige Lösung für alle Arten von Hauterkrankungen sind.

Kokonusssöl schützt die Haut und hat viele Antioxidantien, die es ideal für die Heilung der Haut machen.

12. Verhindert Zahnfleischerkrankungen und Karies

Das Ölziehen mit Kokosnussöl wird seit Jahrhunderten verwendet, um den Mund von Bakterien zu reinigen und Erkrankungen des Zahnfleisches zu heilen. Kokosöl ist aufgrund seiner hohen Konzentration an antibakteriellen MCT-Fettsäuren eines der effektivsten Öle zum Ölziehen.

Indem das Öl in Ihrem Mund bleibt, vernichtet es die Bakterien. Das Entfernen schädlicher Bakterien aus dem Mund reduziert erheblich das Risiko von Parodontitis. Wenn Sie Ihr Zahnfleisch heilen und Ihre Zähne reparieren möchten, empfehle ich Ihnen, dreimal täglich 20 Minuten lang Kokosnussöl zu ziehen.

13. Verhindert Osteoporose

Oxidativer Stress und freie Radikale sind die zwei Haupttäter der Osteoporose. Da Kokosöl so viele Antioxidantien enthält, die freie Radikale bekämpfen, ist es eine wichtige natürliche Behandlung für Osteoporose.

Eine weiterer der erstaunlicher Vorteil von Kokosöl ist, dass es die Kalzium-Aufnahme im Darm erhöht. Forschungen über Osteoporose haben gezeigt, dass Kokosöl nicht nur das Knochenvolumen und die Knochenstruktur bei Patienten erhöht, sondern auch den Knochenverlust aufgrund von Osteoporose verringert. (6)

14. Verbessert Diabetes-Typ 2

Wenn Zellen sich weigern, auf Insulin zu reagieren und keine Glukose mehr für Energie aufnehmen, gelten sie als Insulinresistent. Die Bauchspeicheldrüse pumpt dann mehr Insulin zur Kompensation in das Blut und erzeugt einen Überproduktionszyklus. Insulinresistenz ist die Vorstufe zu Diabetes Typ 2.

Die MCT-Fettsäuren in Kokosnussöl helfen, die Insulinreaktionen in den Zellen auszugleichen und einen gesunden Verdauungsprozess zu fördern. Sie entlasten die Bauchspeicheldrüse und geben dem Körper eine konsistente Energiequelle, die nicht von der Glukosereaktionen abhängig ist, die eine Insulinresistenz und Typ-II-Diabetes verhindern können.

15. Kokosnussöl zum Abnehmen

Wegen der Energie schaffenden Fähigkeiten von Kokosnussöl und der Tatsache, dass es kein kohlenhydratfreies Öl ist, ist es kein Wunder, dass es beim Abnehmen von Vorteil ist. Es hilft, Fett und Kalorien zu verbrennen und den Appetit zu reduzieren. In Studien war es besonders hilfreich, bei Bauchfett abspecken.

Die unterstützenden Fähigkeiten der Kokosnuss beim Abnehmen sind gut erforscht. Eine Studie aus dem Jahr 1985 belegt, dass eine einmalige Injektion von Caprinsäure bei männlichen Ratten zu „anfänglich schnellem, dann allmählichem Abfall des Futterverbrauchs und einem parallelem Verlust des Körpergewichts“ führte.

Es mag widersprüchlich erscheinen, anzunehmen, dass der Verzehr von Kokosnussöl (ein Fett) zum Fettabbau beitragen wird, aber es ist tatsächlich ziemlich logisch. Der Schlüssel zum Verständnis dieses Phänomens liegt in der multidimensionalen Fähigkeit der MCT-Fettsäuren, eine Vielzahl von physiologischen Prozessen zu kontrollieren.

Beispielsweise wurde in der oben erwähnten Studie von 1985 festgestellt, dass Caprinsäure deutliche Verbesserungen der Schilddrüsenfunktion bewirkt, die Herzfrequenz senkt und den Körper dabei unterstützt, Fett für Energie zu verbrennen.

Eine Studie der Universität Boston gibt uns einen Hinweis, warum MCT Fettsäuren eine Fettverbrennungsfähigkeit haben. 

Bei der Untersuchung der Auswirkungen von MCT Fettsäuren auf den Fettabbau wurden Fettzellen in Ratten mit Caprylsäure vorbehandelt. Sie beobachteten, dass der Fettabbau so stark fortgeschritten war, dass er die Eigenschaften des Fastens buchstäblich nachahmte.

Fasten ist in diesem Sinne nicht negativ, sondern positiv, weil der Körper seine Energiereserven am effektivsten nutzt und den Abbau überflüssiger Fettreserven beschleunigt.

16. Muskeln aufbauen und Körperfett verlieren

MCT Fettsäuren sind nicht nur gut für die Fettverbrennung. Sie sind auch großartig für den Muskelaufbau. Die in Kokosöl enthaltenen MCT-Fette werden auch in beliebten Muskelaufbauprodukten verwendet.

Die überwiegende Mehrheit der industriell produzierten Nahrungsergänzungsmittel verwendet jedoch verarbeitete Formen von MCT-Öl. Wenn Sie stattdessen echte Kokosnüsse essen, erhalten Sie die wirklich gesunden Öle.

17. Kokosöl Vorteile für die Haarpflege

Wenn Sie Schuppen oder trockenes Haar haben, hat Kokosöl die perfekten Fettsäuren, um diese Erkrankungen zu bessern.

Kokosöl hat unzählige Vorteile für das Haar tun. Sie können selbstgemachtes Kokos-Lavendel-Shampoo herstellen, um Ihre Haarstruktur und Haarwuchs zu verbessern und reines Kokosöl als natürlichen Conditioner verwenden.

Um Schuppen loszuwerden, massieren Sie einen Esslöffel Kokosöl, gemischt mit 10 Tropfen ätherischem Rosmarinöl, für 5 Minuten in Ihre Kopfhaut. Dann 30 Minuten später duschen.

18. Candida Pilz behandeln

Eine Studie fand heraus, dass Caprinsäure und Laurinsäure aus Kokosöl eine wirksame natürliche Behandlung von Candida albicans und Hefe-Infektionen ist.

Um Candida effektiv zu töten, entfernen Sie verarbeiteten Zucker und raffinierte Körner aus Ihrer Ernährung und konsumieren Sie viele gesunde Fette. Nehmen Sie einen Esslöffel Kokosöl dreimal täglich als Ergänzung. (8)

19. Kokosnussöl für Anti-Aging

Laut einer Studie, hat Kokosöl antioxidative Eigenschaften und kann das Altern verlangsamen. Kokosöl wirkt, indem es die Belastung der Leber reduziert und den oxidativen Stress senkt. (9)

Außerdem fanden Forscher heraus, dass Kokosöl die Entgiftung unterstützen kann, weil es mit der Leber zusammenwirkt. Um das Altern natürlich zu verlangsamen, nehmen Sie einen Esslöffel Kokosöl mit an Antioxidantien reichen Beeren zum Frühstück. Sie können es auch direkt auf die Haut anwenden, um eine Glättung zu erzielen.

20. Kokosnussöl für die Hormonbalance

Die Verwendung von Kokosnussöl nützt auch Ihren Hormonen. Kokosnussöl kann natürlich helfen, Hormone auszugleichen, weil es eine gute Quelle von gesättigtem Fett ist, einschließlich Laurinsäure.

Studien haben gezeigt, dass Kokosöl ein ausgezeichnetes Fett ist, das während der Menopause positive Auswirkungen auf den Östrogenspiegel haben kann. (10)

Wenn Sie Ihre Hormone natürlich auszugleichen wollen, sollten Sie Ihren Zucker- und Getreidekonsum reduzieren und gesunde Fette aus Kokosnuss, Avocado, Leinsamen und Ghee einnehmen. Sie können auch andere Kokosnussformen wie Kokosmilch oder Kokoswasser konsumieren.

Kokosöl Nebenwirkungen

Es gibt selten Nebenwirkungen für Kokosnussöl. Gelegentlich tritt eine Kontaktallergie bei einigen Menschen auf, die allergisch auf Kokosnüsse reagieren. Es ist auch bekannt, dass einige der durch Kokosnussöl hergestellten Reinigungsprodukte Kontaktallergien verursachen, aber das ist nicht üblich.

Tatsächlich ist Kokosöl dafür bekannt, die Nebenwirkungen vieler Medikamente zu reduzieren. Zum Beispiel reduzierte es in Studien die Symptome und Nebenwirkungen von Krebsbehandlungen. 

Warnung

Raffiniertes oder verarbeitetes Kokosnussöl kann gebleicht, über den bevorzugten Schmelzpunkt hinaus erhitzt und chemisch verarbeitet sein, um seine Haltbarkeit zu erhöhen. Die Verarbeitung des Öls verändert die chemische Zusammensetzung und die Fette sind nicht mehr gut für Sie, also vermeiden Sie hydrierte Öle wann immer möglich.

Kokosöl Anwendung

Sie können Kokosöl zum Kochen und Backen verwenden oder Sie geben einen Esslöffel davon in ihren morgendlichen Smoothie. Es ist das Öl der Wahl, da unraffiniertes, natürliches, organisches Kokosnussöl einen angenehmen Kokosnussgeschmack zu Ihrer Nahrung  hinzufügt, aber nicht die schädlichen Toxine enthält, die andere hydrierte Kochöle enthalten.

Sie können es auch topisch direkt auf Ihre Haut auftragen oder als Träger für ätherische Öle oder Mischungen. Kaufen Sie extra reines Kokosnussöl für die größten Vorteile von Kokosnussöl.

Es gibt verschiedene Typen von Kokosnussöl, einschließlich:

  • virgine
  • raffiniert

Entscheiden Sie sich für reines, unraffiniertes, organisches Kokosöl, um sicherzustellen, dass Sie reines Kokosnussöl bekommen. Raffinierte Versionen, wie bei anderen Lebensmitteln, sind nicht so vorteilhaft.

Kokosöl kaufen

Kokosöl im Glas vor weissem Hintergrund

Nutriverde Kokosöl in Bio-Qualität.

Nativ und schonend kaltgepresst.

Nutriverde Kokosnussöl besitzt einen hohen Laurinsäuregehalt, wirkt antibakteriell.

 

 

 

 

Jetzt bei Amazon ansehen

Fazit

Wie Sie sehen, sind die Vorteile von reinem Kokosnussöl immens, aber sie hören nicht bei diesen 20 auf! Kokosnussöl hilft dem Körper in vielerlei Hinsicht.

Denken Sie daran, Kokosöl anstelle von anderen Speiseölen zu verwenden, wenn Sie können, da es eine extrem gesunde Fettzusammensetzung hat und Ihren Körper fit und gesund hält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*