Home / Kokosblütenzucker / Kokosblütenzucker ist gesund und schmackhaft

Kokosblütenzucker ist gesund und schmackhaft

Kokosblütenzucker ist die gesunde Alternative zu normalem Haushaltszucker, weil er den Blutzucker stabil hält und viele Vitamine, Mineralien und Antioxidantien enthält.

Kokosblütenzucker in Holzlöffel vor weißem HintergrundWelche erstaunlichen Vorteile Kokosblütenzucker für die Gesundheit besitzt, was die Unterschiede zu weißem Industriezucker sind und was Sie bei der Verwendung beachten sollten erfahren Sie in diesem Artikel.

Was ist Kokosblütenzucker?

Kokosblütenzucker wird aus dem Wasser der Blüten der Kokospalme gewonnen und nicht aus der Kokosnuss wie viele denken. Wissenschaftlich bekannt als Cocos nucifera, wächst die Kokospalme in vielen tropischen und subtropische Regionen der Welt, besonders in asiatischen Ländern.

Kokosblütenzucker wird auch Kokoszucker genannt. Es ist ein natürlicher Zucker aus dem Saft der Kokospalme. Es wird oft mit Palmzucker verwechselt, der ähnlich ist, jedoch aus einer anderen Art von Palme (Dattelpalme) gewonnen wird.

Herstellung

Diese Art von natürlichem Zucker wird aus dem Saft angeschnittener Blütenknospen der Kokospalme gewonnen und dann wie normaler Zucker verwendet.

Kokoszucker wird in einem natürlichen 2-Stufen-Verfahren hergestellt:

  1. Die Blüten der Kokospalmen werden angeschnitten und der flüssige Saft wird in Behältern gesammelt.
  2. Der Saft wird unter Hitze gesetzt, bis das meiste Wasser verdampft ist.

Im Gegensatz zu herkömmlichem Haushaltszucker behält Kokosnusszucker aufgrund der einfachen Sammel- und Produktionsprozesse eine signifikante Menge an Nährstoffe.

Nährstoffe:

  • Vitamin C
  • Mineralstoffe
  • Polyphenole
  • Inulin

Im Vergleich zu den „leeren Kalorien“ des traditionellen Zuckers versorgt der Kokosblütenzucker die guten Darmbakterien mit Nährstoffen.

In asiatischen Ländern, insbesondere in Indonesien, wird Kokoszucker seit Tausenden von Jahren gesammelt und produziert, aber erst in den letzten Jahrzehnten hat sich dieser Zucker als praktikabler Ersatz für traditionellen Zucker oder Maissirup mit hohem Fruktosegehalt herauskristallisiert.

Kokosblütenzucker – der süße Saft der Kokospalme

Wir können dem Kokospalme für die zahlreichen Produkte danken, die sie liefert – von Kokoswasser zu Kokosraspeln, Kokosessig und Kokosöl. Er ist auch sehr beliebt bei der Herstellung von verschiedenen Palmweinen.

Es ist jedoch der Blütenstand des Kokosnussbaums (nicht zu verwechseln mit der Zuckerpalme) der einen Saft enthalet, der verarbeitet werden kann, um einen Sirup oder eine honigähnliche Substanz zu erzeugen, die dann zu Kokosblütenzucker getrocknet wird. (1)

Kokosblütenzucker ist ein natürlicher Süßstoff, der teurer sein kann als normaler Kristallzucker. Er ist es jedoch wert, da er einige enorme Vorteile bietet, die ihn zu einer viel besseren Wahl machen, als viele andere Süßungsmittel.

Beispielsweise ist Kokosblütenzucker besser für die Bauchspeicheldrüse und den Darm als der normale, weiße Zucker, weil er enthält viele Vitaminen, Mineralien und sekundäre Pflanzenstoffe und treibt den Blutzucker nicht so stark nach oben wie normaler Zucker.

Ist Kokosblütenzucker gesund?

Kokoszucker ist vor allem für Diabetiker weit gesünder als normaler Zucker oder Zuckerrohrprodukte, weil er einen niedrigen glykämischen Wert hat. Das heißt er belastet die Bauchspeicheldrüse weit weniger.

Natürlich ist es keine gute Idee Zucker in hohen Mengen zu essen egal in welcher Form. Trotzdem ist Kokosblütenzucker definitiv die bessere Wahl im Vergleich zu weißem Industriezucker.

Kokoszucker enthält Spurenelemente wie Eisen, Zink, Kalzium, Kalium, einige kurzkettige Fettsäuren, Polyphenole und Antioxidantien sowie den Ballaststoff Inulin. Die Bestandteile bieten gesundheitliche Vorteile, die normaler Haushaltszucker hat.

Kokosblütenzucker hilft den Blutzucker stabil zu halten

Kokosblütenzucker und Kokosnuss Nektar enthalten eine Faser, die als Inulin bekannt ist. Diese Faser kann helfen, die Aufnahme von Glukose zu verlangsamen, und hilft deshalb hohe Blutzuckerspiegel zu vermeiden.

Einige Studien zeigen, dass Inulin die Absorption von Glukose reduzieren kann und somit den Blutzuckerspiegel unter Kontrolle hält. (1)

Eine spezielle Studie legt nahe, dass Inulin Frauen mit Typ-2-Diabetes hilft, die glykämischen und antioxidativen Spiegel zu verbessern und gleichzeitig die Marker von oxidativem Stress im Blut zu senken. 

Mit seinem angenehmen Geschmack, gewinnt Kokoszucker (und Kokosblütensirup) immer mehr an Popularität als Süßungsmittel von Kaffee und Tee bis hin zu köstlichen Speisen.

Für Diabetiker ist Kokosblütenzucker der ideale Ersatz für andere Süßungsmittel, jedoch sollte die tägliche Zuckermenge nicht erhöht werden. Kokosblütenzucker enthält etwa die gleichen Kalorien wie normaler Zucker.

Kokosblütenzucker in der Steinzeit Diät

Wenn Sie auf der Paleo-Diät sind, ist Kokos-Zucker eine Option, um ihr Verlangen nach süßem zu befriedigen. Es wird angenommen, dass Kokosblütenzucker in der Altsteinzeit verwendet wurde, deshalb ist er als Süßungsmittel, für Paläo-Liebhaber in Ordnung.

Studien führen uns zu der Annahme, dass unsere Vorfahren ungefähr 35 % ihrer Nahrungsenergie aus Fetten, 35 % aus Kohlenhydraten und 30 % aus Protein gewonnen haben. 

Kokosblütenzucker enthält viele Vitalstoffe

Kokosblütenzucker enthält Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe, mit hohem gesundheitlichen Wert. Eisen und Zink finden sich beispielsweise in Kokoszucker. Der Gehalt ist etwa doppelt so hoch, wie in normalem Haushaltszucker.

Wissenschaftler stellten außerdem fest, dass Kokosblütenzucker eine hohe Menge an sekundären Pflanzenstoffen enthält, insbesondere Polyphenole, Flavonoide und Anthocyanidine.

Diese Vitalstoffe helfen den Blutzucker stabil auf niedrigen Werten zu halten und sind entzündungshemmend. Deshalb ist Kokosblütenzucker eine besseren Wahl als viele andere Süßstoffe.

Kokosblütenzucker ist gut für die Darmflora

Wie bereits erwähnt, enthält Kokosblütenzucker Inulin. Dieser Ballaststoff hat die Fähigkeit, das Wachstum der guten Darmbakterien (Bifidobakterien) zu stimulieren. So verbessert sich die Darmgesundheit, was dem Immunsystem insgesamt Auftrieb geben kann.

Obwohl Bifidobakterien eine Gruppe von Bakterien sind, die normalerweise im Darm leben, können sie außerhalb des Körpers gezüchtet und als Medizin eingenommen werden.

Es ist bekannt, dass Bifidobakterien helfen, die Gesundheit des Darms zu verbessern, indem sie schädliche Bakterien verdrängen und die Gesundheit der Darmschleimhäute schützen (2)

Bifidio Bakterien helfen vielen Erkrankungen, die den Darm betreffen vorzubeugen und zu behandeln, wie Durchfall, Colitis ulcerosa und Morbus Crohn.

Kokosblütenzucker kaufen

Java Kiss Bio Kokosblütenzucker wird von einer indonesischen Bauerngemeinschaft mit ca. 3.000 Bauern produziert.

Lotao Kiss Java Kokosblütenzucker vor weissem HintergrundFür die Gewinnung dieses Zuckers schöpfen die Farmer den Nektar der Kokosnuss-Palme ab und dicken diesen über dem Feuer ein. Dieser Vorgang erfolgt in Kokosnuss-Schalen und dauert ca. vier Stunden.

Bio Kokoszucker in höchster Qualität.

 

 

 

Jetzt bei Amazon ansehen

Kokosblütenzucker Rezepte und Anwendung

Kokosblütenzucker kann genauso verwendet werden wie normaler Zucker. Versuchen Sie das folgende Kokosnusszucker Rezept, um zu beginnen:

Gerösteter Sesam-Brokkoli mit Orange und Basilikum Miso Dressing

Für 4 Personen

Zutaten:

  • 2 Köpfe Brokkoli
  • 1 rote Zwiebel, dünn geschnitten
  • 2 Esslöffel Kokosnussamino
  • ½ Teelöffel Sesamöl
  • geröstete Kokosflocken
  • 1 Esslöffel schwarze Sesamsamen, leicht geröstet, um das Gericht zu überziehen

Für das Dressing

  • 2 Teelöffel roter Miso
  • 1 Esslöffel Kokosblütenzucker oder Kokosblütensirup
  • 1/3 Tasse Wasser
  • 1/4 Teelöffel getrocknete Chilischoten
  • 1 Knoblauchzehe
  • ¼ Tasse frische Basilikumblätter
  • 1 Orange, frisch gepresst

Anleitung:

Schneiden Sie die Brokkoliröschen zurecht und legen Sie sie in eine Schüssel mit der Zwiebel. Fügen Sie die Kokosnussamino- und -sesamöl hinzu und werfen Sie, bis gut-überzogen.

Auf ein Backblech legen und etwa 20 Minuten oder bis zum Anbraten braten. Achten Sie darauf, dass es nicht zu trocken wird. Sie können bei Bedarf etwas Wasser in den Topfboden geben. In der Zwischenzeit bereiten Sie den Verband vor. Alle Dressing Zutaten in einen Mixer geben und glatt mischen.

Die Kokosnussflocken und Sesamsamen toasten Sie in einer Pfanne auf dem Herd bei mittlerer bis hoher Hitze. Sie werden schnell toasten, also wachsam bleiben, damit es nicht brennt. Toast sie separat. Beiseite legen.

Sobald der Brokkoli und die Zwiebeln fertig sind, legen Sie sie in eine Schüssel oder einen Teller. Das Dressing über den Brokkoli und die Zwiebeln verteilen. Mit den gerösteten Sesamsamen und Kokosflocken belegen. Dies macht eine große Beilage zu fast jedem Essen.

Kokosblütenzucker Geschichte

Kokospalmen werden seit Jahrhunderten für die Zuckerproduktion verwendet, wobei hoch entwickelte Techniken des Zapfens verwendet werden, die in Asien, Afrika und Amerika entwickelt wurden.

Zurzeit besteht weltweit ein großes Interesse an Kokosblütenzucker, da wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, welch hohen Wert dieses Kokospalmenprodukt für die Ernährung und die Gesundheit hat.

Kokosblütenzucker Nebenwirkungen

Kokoszucker besitzt die gleichen Kalorien, wie normaler Zucker hat, daher ist es wichtig, dass er in Maßen gegessen wird. Zu viel Zucker, egal welcher Art kann zu Übergewicht führen und den damit einhergehenden Risiken für Diabetes und Herzkreislauferkrankungen.

Fazit

Kokosblütenzucker ist eine hochwertige Alternative zu normalen weißen oder braunen Industriezucker. Insbesondere für Diabetiker ist Kokoszucker das wahrscheinlich beste Süßungsmittel, weil er die Blutzuckerwerte stabil hält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*